Oberbandstationen

Oberbandstationen (Obertrum) werden auch als Rollenstühle, Rollenträger, Rollenböcke oder Einlegerahmen bezeichnet.

Unterbandstationen und Oberbandstationen 
In der DIN 22107 sind die wichtigsten Einbaumaße für diese Stationen angegeben. Wesentlich hierbei ist die Gerüstbreite der Bandanlage, nach der die Länge der Grundschwelle festgelegt ist.

Im Bereich „Oberbandstationen” unterscheiden wir mehrere Arten:

Flachbandstationen: 
2 Halter, in die eine Tragrolle eingelegt wird.

2-teilige Oberbandstationen:
2 Tragrollen sind V-förmig eingelegt. Nur für kleinere Bandbreiten zu empfehlen.

3-teilige Oberbandstationen:
Hier werden 3 Rollen eingelegt. Die wohl gebräuchlichste Ausführung.

5-teilige Oberbandstationen:
Ausgerüstet mit 5 Rollen. Im Bereich Steine und Erden nicht üblich.

Bezüglich der Ausführung dieser vorgenannten Stationen hat der Hersteller freie Hand. So gibt es z.B. bei der Grundschwelle der OB-Stationen mehrere Varianten. Leichte Ausführung aus kalt gewalztem U-Profil (bis 1000 mm Gurtbreite einsetzbar), schwere Ausführung aus hochstehendem Flacheisen, aus Winkeleisen, aus Rohr oder aus Warmprofil-U-Stahl. Während man noch vor ca. 30 Jahren mit 20° Muldenneigung operierte, steigerte man die Muldung um 25 Grad bis max. 45 Grad. Heute laufen die Bandanlagen überwiegend mit 30 Grad-Muldung.

Die Stationen werden mit der Konstruktion verschraubt oder mittels Klemmwinkel befestigt. Wir bevorraten immer eine Auswahl an 3-teiligen Oberbandstationen in den gängigen Abmessungen.

Wir liefern Oberbandstationen in Standardabmessungen oder nach kundenspezifischen Vorgaben als Anfertigung und beraten Sie gerne auf Basis unserer langjährigen Erfahrung.

Datenblatt / Anfrageformular Ihre Mail an uns